Archiv der Kategorie: 1910-1945

386: Salvatorkirche – Lichtenrade

Nach der Lichtenrader Dorfkirche blieben wir im Stadtteil und fuhren zur nicht weit entfernten Salvatorkirche an der Breisingstraße in der Nähe des S-Bahnhofs. Dort mussten wir draußen noch etwas warten, bevor die gut gefüllte Kirche sich nach dem Gottesdienst geleert hatte. Von draußen ist die Kirche der erwartete schlichte 1930er-Jahre-Klinkerbau, aber als wir die Kirche betraten, waren wir dann doch überrascht. Weiterlesen

383: Friedenskirche – Westend

Nach dem Besuch des Herrmann-Stöhr-Haus wechselten wir auf die andere Seite der Heerstraße, um uns die Friedenskirche an der Tannenbergallee anzusehen. Obwohl beide Gemeinden inzwischen fusioniert sind, fanden die Gottesdienste unabhängig voneinander in nur 30 minütigem Abstand statt. Hier hat es offensichtlich noch keine sonst oft von uns beobachtete Einsparung am Personal gegeben. Vielleicht trennt aber auch die große Heerstraße die beiden Viertel (von Kiez kann man in der Gegend nicht wirklich sprechen) mehr als nur geografisch voneinander. Weiterlesen

380: Weihnachtskirche – Haselhorst

Wir haben ja schon viele Kirche zu dem ihrem Namen entsprechenden Anlass besucht. Nur in die Weihnachtskirche hatten wir es bisher nicht geschafft. Nun dauert die Weihnachtszeit offiziell bis zum Dreikönigstag, so dass wir dieses Jahr die Chance gleich nach Neujahr ergriffen haben. Wir kamen erst kurz nach Ende des Gottesdienstes dort an und fanden die Kirche zwar offen aber schon dunkel vor. Schnell fand sich aber jemand, der uns nochmal das Licht anmachte und sogar noch die Kerzen am Adventskranz auf dem Altar entzündete. Und natürlich auch die Lichter am Weihnachtsbaum. Weiterlesen

359: Lukaskirche – Steglitz

Eigentlich hatten wir gehofft, die Lukaskirche an der Friedrichsruher Straße im Rahmen einer runden Zahl zu besichtigen. Leider hat sich das bisher nie ergeben und wir standen auch schon mehrfach vor verschlossener Tür. Um so überraschter waren wir, als wir bemerkten, dass in der Lukaskirche auch während der Coronazeit immer noch Präsenzgottesdienste stattfinden, während fast alle anderen evangelischen Gemeinden auf Videogottesdienste umgestiegen sind. So haben wir die Chance genutzt und uns die Kirche nach dem Gottesdienst angesehen. Zuerst betraten wir jedoch den sehenswerten Vorraum, der als Erinnerungsstätte für die Gefallenen des ersten Weltkriegs eingebaut wurde: Weiterlesen

357: St. Hildegardkirche – Frohnau

Inmitten eines Villenviertes mit alten schönen Bäumen liegt an der Senheimer Straße die St. Hildegardkirche, die man ohne den separaten Glockenturm vielleicht gar nicht als Kirche bemerken würde. Auf unserem Weg in die Prignitz kamen wir hier kurz vor Ende des Gottesdienstes an und konnten noch einen Blick hineinwerfen. Weiterlesen

350: Martin Luther Gedächtniskirche – Mariendorf

Bisher haben wir immer versucht, für die ‚runden‘ Nummern der Kirchenbesuche ein besonders sehenswertes Bauwerk zu besichtigen. Die Martin-Luther-Gedächtniskirche an der Riegerzeile war schon ein heißer Kandidat für die 300, allerdings standen wir bei unserem Besichtigungsversuch Ende 2019 vor verschlossener Tür, obwohl eine ‚Offene Kirche‘ stattfinden sollte. So wurde es dann die sehr sehenswerte Friedrichswerdersche Kirche. Für die nun anstehende runde Zahl 350 hatten wir dieses Mal mehr Glück. Wir kamen genau zum Ende des Gottesdienstes, hörten schon draußen das mehrstimmige Glockenspiel und konnten uns in der sich leerenden Kirche entspannt umsehen.  Weiterlesen

338: Heilig Kreuz Kirche – Wilmersdorf

Eine Berliner Spezialität sind die ohne Lücke in die Reihe der Gründerzeitbauten integrierten Kirchen. Die Heilig-Kreuz-Kirche in der Hildegardstraße ist hier ein weiteres Beispiel, das sich vor anderen sehenswerten Beispielen wie der St. Bonifatiuskirche und der St. Elisabethkirche Schöneberg nicht verstecken muss. Interessanterweise sind alle Genannten katholische Kirchen, was auch daran liegt, dass ihnen damals um 1900 oft nur die eingebaute Variante gestattet wurde, während die Protestanten schöne Plätze mit freistehenden Kirchen bebauen durften. Wir kamen in der Heilig-Kreuz-Kirche zum Wechsel zwischen zwei Gottesdiensten an und konnten so die sich langsam leerende Kirche in Augenschein nehmen. Weiterlesen