Unser Projekt ist einfach. Wir wollen alle Kirchen Berlins einmal von innen gesehen haben. Was im Urlaub z.B. in Italien keiner Rede wert wäre, ist in Berlin nicht so einfach wie es klingt. Denn die meisten Kirchen sind fast immer geschlossen, vor allem aus Personalmangel und berechtigter Angst vor Diebstahl und Vandalismus.

In diesem Blog berichten wir von unseren Erlebnissen, vor allem wie und zu welchem Anlass wir es geschafft haben, ‚rein‘ zu kommen. Es geht nicht um die Geschichte oder die Architektur der Kirchen. Dafür steht unter jedem Artikel der Link zu Wikipedia und falls vorhanden zur Webseite der Gemeinde.

Wie in Blogs üblich, stehen die neuesten Artikel ganz oben. Wer das erste Mal hier ist, und von vorn beginnen möchte, der sollte hier anfangen.

83: St. Mauritiuskirche – Lichtenberg

Wie die St. Antoniuskirche ist auch die St. Mauritiuskirche in der gleichnamigen Straße fast vollständig von hohen Plattenbauten verdeckt. Allerdings ist sie ein klassischer, einzeln stehender Kirchenbau, der eines der ganz wenigen erhalten gebliebenen Gebäude im Wohngebiet Frankfurter Allee Süd ist. Auch hier standen wir oft vor verschlossener Tür, bis wir die Beichtgelegenheit am Freitagabend nutzten. Weiterlesen

82: St. Antoniuskirche – Friedrichshain

Auf die St. Antoniuskirche sind wir gleich bei unserem allerersten Kirchenbesuch in der St. Piuskirche hingewiesen worden. Allerdings ist es gar nicht einfach die Kirche in der Rüdersdorfer Straße zu finden. Sie wird zur Straße hin komplett von einem großen 10-geschossigen Plattenbau verdeckt. Selbst wenn man hinter den Block tritt, kann man die Kirche noch übersehen. Sie ist so in ein Haus eingebaut, dass sie nur von der Vorderseite zu erkennen ist. Die Rückseite sieht wie ein ganz normales Wohnhaus aus: Weiterlesen

81: Bekenntniskirche – Treptow

Zum Schluss unserer dreitägigen Besichtigungstour während des Kirchentages wartete ganz unerwartet ein Highlight. Zufällig sahen wir die Bekenntniskirche zwischen den Häusern der Plesser Straße in Treptow. Als wir vor dem Bau aus den 30er Jahren standen, sah allerdings alles geschlossen aus. Nur zum Spaß testeten wir die Türen. Die letzte war offen und wir liefen in die Arme eines Mannes der anbot, uns die Kirche aufzuschließen. Er hätte allerdings keine Zeit uns etwas zu erzählen, wir sollten uns allein umsehen und ihm dann am Ende wieder Bescheid sagen, damit er wieder abschließt. Weiterlesen

80: Philipp Melanchthon Kirche – Neukölln

Schon der Grundriss der Philipp-Melanchthon-Kirche auf einem spitz zulaufenden Eckgrundstück an der Hertastraße ist ungewöhnlich. Aber auch sonst unterscheidet sich diese Kirche von den vielen anderen in Berlin durch ihre graue Kunststeinfassade mit Jugendstilelementen. Weiterlesen

79: Genezarethkirche Neukölln

Es ist eigentlich kein Wunder, dass uns die Genezarethkirche in der Mitte des Herrfurthplatzes beim Vorbeifahren aufgefallen ist. So perfekt steht sie in der Sichtachse der angrenzenden Straßen. Allerdings waren wir uns erst nicht sicher, ob das Gebäude in der Ferne überhaupt eine Kirche ist. Denn der Genezarethkirche fehlt der Turm. Die im Krieg beschädigten Reste wurde nach dem Krieg für die Einflugschneise von Tempelhof abgetragen. Jetzt wo Tempelhof geschlossen ist, könnte man doch eigentlich über einen Wiederaufbau des Turms nachdenken? Es würde dem Eindruck, den die Kirche hinterlässt, sicher gut tun. Weiterlesen

78: Lutherkirche – Schöneberg

Das Gute für uns am Kirchentag waren die ganzen Veranstaltungen in Kirchen, die sonst meistens geschlossen sind. So war es auch bei unserem Besuch der Lutherkirche am Dennewitzplatz. Die Kirche gehört heute der Amercian Church Berlin und ist sonst leider fast nur zu den Gottesdienstzeiten geöffnet. Weiterlesen

77: St. Jacobi Kirche – Kreuzberg

Sehr ähnlich der Johanniskirche in Moabit hat man auch vor der Jacobikirche in der Oranienstraße das Gefühl, vor einem italienischen Bauwerk zu stehen. Auch hier steht die Kirche etwas zurückgesetzt, hat einen separaten Kirchturm und wird von Arkaden eingefasst. Wir kamen kurz vor Ende des Gottesdienstes und konnten uns so anschließend noch ein wenig umsehen. Diese Kirche kann aber auch regulär zur Mittagszeit im Rahmen der ‚Offenen Kirche‘ besichtigt werden. Weiterlesen