Archiv der Kategorie: Spandau

391: Gemeindezentrum Radeland – Hakenfelde

Da wir schon mal bis Hakenfelde gefahren waren, versuchten wir unser Glück noch am Gemeindezentrum Radeland am Schwanter Weg, wo der Gottesdienst schon länger beendet war. Zu unserer Freude stand die Kirche noch offen und die verbliebenen Gemeindemitglieder zeigten uns noch ihre Kirche. Weiterlesen

390: Wichernkirche – Hakenfelde

Immer noch rechtzeitig vor Beginn des Gottesdienstes erreichten wir die zweite Spandauer Kirche auf unserem sonntäglichen Besichtigungstrip. In der Wichernkirche an der gleichnamigen Wichernstraße hatten sich schon viele Gemeindemitglieder versammelt, so dass wir uns mit unserem Besuch beeilen mussten. Weiterlesen

389: Gnadenkirche – Spandau

An einem nicht mehr so sonnigen Sommertag fuhren wir Sonntagmorgen nach Spandau, um noch vor dem Gottesdienst die an der Jaczostraße gelegene Gnadenkirche zu besichtigen. Wir kamen so früh, dass gerade erst die ersten Vorbereitungen für den Gottesdienste begonnen hatten, der Organist sich warm spielte und wir die Kirche ganz ungestört besichtigen konnten. Weiterlesen

381: Gemeinwesenzentrum Heerstraße Nord – Staaken

Neben dem alten Staaken gibt es noch ein anderes, sagen wir moderneres: die Plattenbausiedlung Heerstraße Nord. Ja, auch in Westberlin hat man sich dem industriellen Bauen nicht verschlossen. Ziemlich versteckt zwischen alle den Hochhäusern gibt es im Gemeinwesenzentrum einen Kirchsaal, in dem regelmäßig Gottesdienste stattfinden. Wir mussten nur kurz warten, bis der Gottesdienst zu Ende war, bevor wir uns dort umsehen konnten. Weiterlesen

380: Weihnachtskirche – Haselhorst

Wir haben ja schon viele Kirche zu dem ihrem Namen entsprechenden Anlass besucht. Nur in die Weihnachtskirche hatten wir es bisher nicht geschafft. Nun dauert die Weihnachtszeit offiziell bis zum Dreikönigstag, so dass wir dieses Jahr die Chance gleich nach Neujahr ergriffen haben. Wir kamen erst kurz nach Ende des Gottesdienstes dort an und fanden die Kirche zwar offen aber schon dunkel vor. Schnell fand sich aber jemand, der uns nochmal das Licht anmachte und sogar noch die Kerzen am Adventskranz auf dem Altar entzündete. Und natürlich auch die Lichter am Weihnachtsbaum. Weiterlesen

379: Dorfkirche Staaken – Spandau

Eine hatten wir noch. Bevor es zur Silvesterparty nach Dahlem ging, fuhren wir noch zu einer Besichtigung der Dorfkirche Staaken am Nennhäuser Damm vorbei. Wir kamen im Dunkeln kurz vor Beginn des Gottesdienstes dort an und konnten uns noch umsehen. Erst im neuen Jahr haben wir dann die Draußenaufnahmen im Hellen nachgeholt. Weiterlesen

348: Schilfdachkapelle – Kladow

Der Name der Schilfdachkapelle am Gottfried-Arnold-Weg deutet schon auf ihr besonderes Merkmal hin, das Schilfdach. Sie steht etwas abseits der Straße im Wald und man könnte dadurch fast glauben, in Norddeutschland zu sein. Bei unserer Ankunft kurz vor Ende des Gottesdienstes saß ein Großteil der Gemeinde draußen, eingemummelt in Decken im Vorgarten, da die Kirche mit dem wegen Corona nötigen Abstand für die vielen Besucher viel zu klein wäre. Die Predigt des Pfarrers wurde per Lautsprecher nach draußen übertragen: Weiterlesen

347: Mariä Himmelfahrt Kirche – Kladow

Unser Besuch der Mariä-Himmelfahrt-Kirche an der Sacrower Landstraße war spontan und ungeplant. Denn eigentlich wollten wir die Dorfkirche Kladow besuchen, die wir aber anstatt der angekündigten ‚Offenen Kirche‘ verschlossen vorfanden. So fuhren wir nach kurzer Recherche das kleine Stück weiter und kamen gerade noch rechtzeitig, bevor die Kirche nach dem Sonntagsgottesdienst abgeschlossen werden sollte. Durch diesen spontanen Besuch nahmen wir uns leider die Möglichkeit, die Kirche an Mariä Himmelfahrt zu besichtigen, auch wenn dieser Feiertag im protestantisch geprägten Berlin/Brandenburg keine Rolle spielt. Weiterlesen

346: Dorfkirche Gatow – Spandau

Für den Besuch der Dorfkirche Gatow an der Straße Alt Gatow mussten wir uns in einen versteckten Winkel Berlins begeben. Gatow und das benachbarte Dorf Kladow liegen in einer schmalen, schlauchförmigen Enklave, die von der Havel vom Rest Berlins getrennt wird. Zu Mauerzeiten war dieses Gebiet zusätzlich bis auf einen schmalen Zugang im Norden komplett abgeschlossen. Heutzutage kann man natürlich frei aus dem umliegenden Brandenburg einreisen. Die beiden in dieser Enklave liegenden Dörfer haben ihren ursprünglichen Charakter zum Teil bewahren können. Durch die vielen Wiesen und Wälder wähnt man sich kaum noch in Berlin. Durch die weite Anreise kamen wir an der Dorfkirche so spät an, dass niemand mehr vor Ort war. Zum Glück stand die Kirche zur Besichtigung offen. Das eigentliche Highlight sahen wir erst beim Verlassen des angrenzenden Friedhofs: das Grab von Heidi Hetzer, das ihre in Glas eingelassenen, gepressten Pokale ziert: Weiterlesen