Archiv der Kategorie: Wilmersdorf

267: Christianskirken – Wilmersdorf

Ganz in der Nähe der schwedischen Victoriakirche hat die dänische Gemeinde ihre Christianskirken an der Brienner Straße errichtet. Hier gibt es im Winter einen kleinen skandinavischen Weihnachtsmarkt, von dem bei unserem Besuch im Sommer natürlich nichts zu erkennen war. Wir kamen nach dem Gottesdienst. Die Gemeindemitglieder saßen noch im Vorraum zusammen, so dass wir den Saal ungestört besichtigen konnten und dabei von einer Dänin etwas über die Kirche erfuhren. Weiterlesen

266: Kirche Zum Heiligen Kreuz – Wilmersdorf

Als wir die Kirche-Zum-Heiligen-Kreuz in der ruhigen Nassauischen Straßen erreichten, war der Gottesdienst der selbstständigen evangelisch-lutherischen Kirche noch im vollen Gange. Zum Glück konnten wir das Ende im schönen Vorraum abwarten bevor wir den eigentlichen Kirchsaal über eine Treppe erreichten. Hier hielt man uns fälschlicherweise für den Küster, wohl weil der Gottesdienst von einem Gastpfarrer zelebriert worden war. Wir konnten das Missverständnis schnell aufklären und durften uns dann umsehen. Weiterlesen

265: Victorakirche – Wilmersdorf

Da wir endlich einmal den thailändischen Streetfoodmarkt im Preußenpark besuchen wollten, haben wir die Chance gleich genutzt und uns an diesem Sonntag Kirchen im umliegenden Wilmersdorf angesehen. Als erstes machten wir Anfang in der Landhausstraße einen virtuellen Ausflug nach Schweden. Hier befinden sich in einem größeren Gebäudekomplex im ersten Stock die Victoriakirche, die wir vor dem Gottesdienst erreichten und deswegen nach fast leer vorfanden. Wie wir im Rausgehen noch erfuhren, ist die Kirche ein Treffpunkt für viele Schweden in Berlin. Weiterlesen

159: St. Ludwigkirche – Wilmersdorf

Leider mussten wir unseren ersten Besuch der in der Mitte des Ludwigkirchplatzes stehenden St. Ludwigkirche abbrechen, da wir mitten in einen Gottesdienst platzten, bei dem die Kirche bis zum letzten Platz gefüllt war. Deshalb planten wir unseren zweiten Versuch besser und trafen rechtzeitig vor dem täglichen Abendgottesdienst ein. So konnten wir uns ohne zu stören umsehen. Weiterlesen

150: Kirche am Hohenzollernplatz – Wilmersdorf

Nachdem wir uns bisher für die ‚runden Besuche‘ die beiden bekanntesten Kirchen Berlins ausgesucht hatten (Berliner Dom und Gedächtniskirche), sollte es auch für die diesmal anstehende 150. Besichtigung wieder eine besondere Kirche sein. Zwei Dinge gaben dabei den Ausschlag zugunsten der Kirche am Hohenzollernplatz in Wilmersdorf. Sie wurde in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts erbaut und gilt als ein bedeutendes Beispiel für den Expressionismus, einen Baustil, der uns bei unseren bisherigen Besichtigungen immer besonders gut gefallen hat. Zweitens findet in der Kirche jeden Samstag zur Mittagszeit eine kleines Konzert statt. Im Rahmen dieser NoonSong genannten Reihe, die ungefähr eine halbe Stunde dauert, werden bekannte und unbekannte Lieder von einem kleinen Chor vorgetragen. Das wollten wir uns gerne einmal anhören. Weiterlesen

124: Christi Auferstehungs Kathedrale – Wilmersdorf

Vom Hohenzollerndamm aus sieht man die russisch-orthodoxe Christi-Auferstehungs-Kathedrale einsam und allein am Rand liegen. Wir sahen viele Leute davor stehen und hielten deswegen spontan an. Draußen wurde Schaschlik gebraten während drinnen immer noch großer Betrieb herrschte. Wie auch in der russisch-orthodoxen Kirche Marzahn herrscht Kopfbedeckungspflicht für Frauen, was aber im Winter keine größeren Probleme verursacht. Weiterlesen

123: Kreuzkirche – Schmargendorf

Schon oft ist uns das große blaue Portal vor der Kreuzkirche am Hohenzollerndamm beim Vorbeifahren aufgefallen. Um die Kirche im Rahmen der „Offenen Kirche“ zu besuchen, haben wir (wie auf der Webseite angegeben) den Pfarrer angerufen, um nach dem Termin zu fragen. Er hätte uns die Kirche zwar sofort aufgeschlossen und gezeigt, konnte uns aber leider keinen offiziellen Öffnungstermin nennen. So kamen wir am Sonntagmittag zum Ende des Gottesdienstes vorbei, da wir sowieso gerade in Wilmersdorf unterwegs waren. Weiterlesen

122: Auenkirche – Wilmersdorf

Wie der Name schon andeutet, steht die Auenkirche an der Wilhelmsaue an (aber nicht auf) dem ehemaligen Dorfanger von Wilmersdorf. Allerdings ist sie keine der klassischen Dorfkirchen, sondern ein typischer Neubau aus roten Backsteinen vom Ende des 19. Jahrhundert mit einem großen Christusmosaik über dem Eingangsportal. Wir versuchten am Vorabend des Volkstrauertags das erste Mal in die Kirche zu kommen. Der Einlass zum Konzert lief aber schon, so dass an einen kurzen Besuch nicht zu denken war. Darum kehrten wir am nächsten Vormittag zum Ende des Gottesdienstes zurück. Wir mussten nur kurz auf dessen Ende warten und konnten uns dann umsehen. Weiterlesen

121: Lindenkirche – Wilmersdorf

Wir erreichten die Lindenkirche in der Homburger Straße erst bei Dunkelheit, da wir vorher unseren Sohn vom Hockeyspielen in Wilmersdorf abholen mussten. In der Kirche sollte eine Stunde später ein Konzert (wie in der Dorfkirche Schmargendorf) am Vorabend des Volkstrauertags stattfinden. Wir durften auch hier schon vorher hineinsehen. Drinnen probte der Chor, so dass wir nicht lange stören wollten. Weiterlesen