Archiv der Kategorie: Treptow

165: St. Anna Kirche – Baumschulenweg

Freundlicherweise finden in vielen katholischen Kirchen Gottesdienste schon am frühen Samstagabend statt. So können wir diese Kirchen besuchen, ohne sonntags früh aufstehen zu müssen. An diesem Samstag nutzten wir die Chance bei der St.-Anna-Kirche in der Frauenlobstraße, nicht weit entfernt vom ehemaligen Mauerstreifen. Leider kamen wir erst kurz vor Beginn des Gottesdienstes an. Die Kirche war schon gut gefüllt, so dass wir nur einen kurzen Blick hinein werfen konnten. Weiterlesen

164: Christus König Kirche – Adlershof

Wenn man die Stadt Richtung Südosten verlässt, ist ein Abstecher nach Adlershof kein großer Umweg mehr. So haben wir geschaut, welche Kirche wir am Sonntagvormittag dort besichtigen könnten und sind so auf die Christus-König-Kirche in der Nipkowstraße gestoßen. Wir erschienen eine Stunde vor dem Gottesdienst und trafen in der schon geöffneten Kirche nur zwei Mitglieder eines Chors an, die dort für den anstehenden Kindergottesdienst probten. Wir durften uns trotzdem umsehen. Weiterlesen

104: Kirche zum Vaterhaus – Baumschulenweg

Mitten im Zentrum von Baumschulenweg steht etwas zurückgesetzt von der Baumschulenstraße die „Kirche zum Vaterhaus“. Sie ist so in einen größeren Gebäudekomplex integriert, dass wir lange beim Vorbeifahren annahmen, dass es sich hier um ein Rathaus oder Ähnliches handelt. Erst durch Recherche sind wir darauf gestoßen, dass hier eine Kirche steht. Als wir diesmal wieder mal auf dem Weg nach Süden durch Baumschulenweg fuhren, haben wir genau hingesehen und entdeckt, dass die Kirche offen stand. Wie sich herausstellte, war der Grund das Entedankfest, das aber schon beendet war. So konnten wir uns die Kirche fast alleine ansehen, während die letzten Aufräumarbeiten liefen. Weiterlesen

81: Bekenntniskirche – Treptow

Zum Schluss unserer dreitägigen Besichtigungstour während des Kirchentages wartete ganz unerwartet ein Highlight. Zufällig sahen wir die Bekenntniskirche zwischen den Häusern der Plesser Straße in Treptow. Als wir vor dem Bau aus den 30er Jahren standen, sah allerdings alles geschlossen aus. Nur zum Spaß testeten wir die Türen. Die letzte war offen und wir liefen in die Arme eines Mannes der anbot, uns die Kirche aufzuschließen. Er hätte allerdings keine Zeit uns etwas zu erzählen, wir sollten uns allein umsehen und ihm dann am Ende wieder Bescheid sagen, damit er wieder abschließt. Weiterlesen