Archiv der Kategorie: Hinterhof

174: St. Afra – Wedding

Wir wissen nicht, wie oft wir schon durch die Graunstraße gefahren sind, ohne dort jemals die St.-Afra-Kirche bemerkt zu haben. Das ist aber auch nicht verwunderlich, steht sie doch versteckt auf einem Hinterhof. Nur ein kleines Schild am Vorderhaus deutet auf die Kirche hin. So haben wir den Eingang auch nur entdeckt, weil wir gezielt nach der Hausnummer gesucht haben. Hinter der Tür erwartet einen dann erst einmal ein längerer kreuzgangartiger Flur, bevor man eine Treppe zur eigentlichen Kirche im ersten Stock des Hinterhauses hinaufsteigen muss. Als wir dort ankamen war der Gottesdienst noch im vollen Gange, weswegen wir nach dem Besuch zweier weiterer Kirchen im Wedding noch einmal zurückgekehrt sind, um mehr zu sehen und Fotos zu machen. Dadurch bekamen wir noch das furiose Finale des Organisten mit, der damit den Auszug der Gemeinde begleitete. Weiterlesen

149: St. Clemens – Kreuzberg

Auf unserem Weg zur 150. Kirche brauchten wir noch spontan eine Kirche, die auch an einem Samstagvormittag geöffnet hat. Wir fanden sie nach einiger Recherche in der St.-Clemens-Kirche, an der wir schon oft in der Stresemannstraße vorbeigefahren sind, ohne sie zu bemerken. Das ist auch kein Wunder, denn sie steht komplett auf einem Hinterhof und hat auch keinen weithin sichtbaren Turm. Vorn an der Straße gibt es zwar ein großes Kreuz, das aber im ganzen Gewusel der Stresemannstraße etwas unter geht. Weiterlesen

137: Kirche im St. Josefsheim – Prenzlauer Berg

Versteckt auf dem Hinterhof des St. Josefsheims an der Pappelallee steht eine Kirche vom Beginn des 20. Jahrhunderts. Sie diente bis zum Bau der nicht weit entfernten Heilige-Familie-Kirche als Notkirche der Gemeinde. Wir meldeten uns beim Pförtner des Altenpflegeheims und er wies uns den Weg über den Hinterhof. Dort mussten wir erst um ein weiteres Haus herumgehen, bis wir inmitten eines kleinen Parks vor dem langgestreckten Kirchenbau standen, den wir über den Seiteneingang betreten konnten. Weiterlesen

89: Elias Kuppelsaal – Prenzlauer Berg

Erst durch den Besuch der Paul Gerhardt Kirche haben wir entdeckt, dass es neben der Eliaskirche (die heute ein Indoor-Spielplatz ist) noch einen Gemeindesaal gibt, in dem heutzutage die Gottesdienste der Gemeinde stattfinden. Er liegt am sogenannten Göhrener Ei, einem kleinen versteckten Platz in einer kleinen Nebenstraße. Da dort der Gottesdienst vor kurzem erst zu Ende ging, machten wir uns noch spontan auf den Weg und wurden nicht enttäuscht. Wir konnten uns den Saal ansehen, kurz bevor zugeschlossen werden sollte. Wir bekamen sogar noch einen kurzen Vortrag über die Geschichte des Saals und die Verpachtung der Kirche. Da die Gemeinde inzwischen wieder gewachsen ist, gibt es, wie wir gehört haben, wohl Überlegungen, wieder zurück in die Eliaskirche zu ziehen, wenn der Pachtvertrag mit dem jetzigen Betreiber ausgelaufen ist. Weiterlesen

27: Marthakirche – Kreuzberg

Nach zwei erfolglosen Versuchen in die Marthakirche in der Glogauer Str. 22 in Kreuzberg zu gelangen, war der Dritte endlich von Erfolg gekrönt. Wir hatten den Tipp bekommen, es einmal Montagabend zu versuchen und in der Tat, konnten wir dann die Kirche von Innen sehen. Wir wurden schon am Eingang von der Leiterin der Jugendeinrichtung, die sich in der unteren Etage der Kirche befindet, in Empfang genommen und durch die Kirche geführt. Vielen Dank für Einführung in die Geschichte der Kirche und den Einblick in die Jugendarbeit. Weiterlesen

23: St. Adalbert Kirche – Mitte

In der St. Adalbert Kirche fand eine Ausstellung im Rahmen der ‚Sein. Antlitz. Körper‚ Reihe statt. So war ein Besuch des Innenraums kein Problem. Allerdings ist es nicht leicht, den Zugang zur Kirche zu finden. Der sichtbare Teil der Kirche in der Linienstraße hat keinen Eingang. Stattdessen betritt man die Kirche über einen Hinterhof eines normalen Wohnhauses der Torstraße. Dazu muss man durch einen unscheinbaren Torbogen gehen, der mit ‚Kath. Kirche St.Adalbert‘ beschriftet ist. Man kann die Kirche auch auf der Seite verlassen und über einen weiteren Innenhof (in dem es noch ein großes Wandgemälde gibt) die Linienstraße erreichen. Weiterlesen