Archiv der Kategorie: eingebaut

338: Heilig Kreuz Kirche – Wilmersdorf

Eine Berliner Spezialität sind die ohne Lücke in die Reihe der Gründerzeitbauten integrierten Kirchen. Die Heilig-Kreuz-Kirche in der Hildegardstraße ist hier ein weiteres Beispiel, das sich vor anderen sehenswerten Beispielen wie der St. Bonifatiuskirche und der St. Elisabethkirche Schöneberg nicht verstecken muss. Interessanterweise sind alle Genannten katholische Kirchen, was auch daran liegt, dass ihnen damals um 1900 oft nur die eingebaute Variante gestattet wurde, während die Protestanten schöne Plätze mit freistehenden Kirchen bebauen durften. Wir kamen in der Heilig-Kreuz-Kirche zum Wechsel zwischen zwei Gottesdiensten an und konnten so die sich langsam leerende Kirche in Augenschein nehmen. Weiterlesen

334: Erlöserkirche – Moabit

Auf dem Weg zu einer der letzten Kinovorstellungen vor dem 2. Corona-Lockdown sind wir an Allerheiligen 2020 noch schnell an der Erlöserkirche am Wikingerufer vorbeigefahren. Wir kamen so früh, dass wir noch ein paar Minuten warten mussten, bis wir eintreten durften. Dafür waren wir dann auch fast allein in der Kirche. Anschließend ging es weiter zum grandiosen Zoopalast zur Premiere von „Tonsüchtig“, den wir sehr weiterempfehlen können, wenn er offiziell nach dem Lockdown hoffentlich Anfang Dezember regulär in die Kinos kommt. Weiterlesen

315: St. Albertus Magnuskiche – Halensee

Eigentlich wollten wir die Hochmeisterkirche in Halensee besuchen, in der jedoch der Gottesdienst noch in vollem Gang war. So fuhren wir auf gut Glück zur nahe gelegenen St. Albertus Magnuskirche an der Nestorstraße. Man sieht ihren mitten auf dem Gehweg stehenden Glockenturm schon von weitem. Den Eingang zur Kirche mussten wir stattdessen suchen. Er ist in einer leeren Vorhalle verborgen, die eher keinen einladenden Eindruck vermittelt. Bei unserem Besuch war der Gottesdienst offensichtlich vorbei, es hielten sich aber noch ein paar Gemeindemitglieder in der Kirche auf. Weiterlesen

309: Heilig Geist Kirche – Westend

Nachdem wir vor zwei Wochen noch fälschlicherweise im benachbarten Kloster St Gabriel waren, haben wir diesmal die richtige Heilig-Geist-Kirche an der Bayernallee gefunden. Die Kirche stand für die stille Andacht während der Coronakrise offen. Uns empfing schon vor der Tür ein starker Duft, der sich in der Kirche noch verstärkte. Direkt am Altar wurde Weihrauch verbrannt, ansonsten waren wir aber die einzigen Besucher. Weiterlesen

304: Salvatorkirche – Schmargendorf

Zu Ostern 2020 wurden in Berlin wegen der Coronakrise alle Gottesdienste abgesagt. Die evangelischen Kirchen blieben darum geschlossen. Die katholische Kirche hat im Gegensatz dazu eine Liste von Kirchen veröffentlicht, die zur stillen Andacht offen bleiben, auf der auch die Salvatorkirche in der Tölzer Straße steht. Wir haben es einfach einmal ausprobiert und sind dort Samstagmittag mit einem etwas mulmigen Gefühl vorbeigefahren. Zu unserem Glück stand die Kirche offen und wir waren weit und breit die einzigen Besucher, so dass wir die coronabedingte Kontaktsperre ohne Probleme einhalten konnten. Weiterlesen

287: Friedenskirche – Friedenau

Die Friedenauer in der Handjerystraße ist nun schon die 6. Friedenskirche, die wir bisher besichtigt haben. Es scheint sich um einen äußerst beliebten Namen für Berliner Kirchen zu handeln. Wir kamen kurz vor Ende des Gottesdienstes dort an. Zum Glück gab es einen kleinen Vorraum, in dem man angesichts der beginnenden Herbstkälte im Warmen warten konnte. Weiterlesen

283: Krankenhauskapelle St. Joseph – Weißensee

Auch in Weißensee haben wir eine Kirche übersehen, die nicht in der Liste von Wikipedia aufgeführt ist. Sie ist eine Kapelle im St.-Joseph-Krankenhaus an der Indira-Gandhi-Straße. Einen guten Zugang zum Eingang findet man gleich gegenüber der inzwischen geschlossenen Neuapostolischen Kirche in der Gartenstraße. Weiterlesen