385: Dorfkirche Lichtenrade

Das schon fast JWD gelegene Lichtenrade dürfte der letzte Stadtteil sein, in dem wir bisher noch keine Kirche von innen gesehen haben. So machten wir uns nach dem Besuch der Tempelhofer Dorfkirche auf den Weg direkt ins ehemalige Dorfzentrum zur Lichtenrader Dorfkirche, die es immerhin schon auf eine Briefmarke der Bundespost geschafft hat. Als wir nach dem Gottesdienst dort ankamen stand die Kirche schon komplett leer, aber die Beleuchtung war noch vollständig an. Der Küster erlaubte uns sogar einen Blick von der Empore:

Dorfkirche Lichtenrade

Dorfkirche Lichtenrade

Ins Auge springt einem natürlich sofort das schöne hintergrundbeleuchtete Kreuz hinter dem Altar. Es wurde zusammen mit den beiden Fenstern, dem Taufbecken und dem Bibelhalter auf dem Altar von Hans Joachim Burgert als Gesamtkunstwerk in den 1960er Jahren gestaltet. Auch diese alte Feldsteinkirche wurde im 2. Weltkrieg bis auf die Außenmauern zerstört, so dass von der ursprünglichen Inneneinrichtung fast nichts übrig geblieben ist. Auch der Turm wurde nach dem Krieg nur vereinfacht wieder hergerichtet, nachdem der Vorgänger aus der Zeit um 1900 wohl zu einigen Kontroversen geführt hatte. Neben der Kirche liegt der wohl größte alte Dorfteich Berlins, auf dem man (wie auf alten Fotos in der Kirche zu erkennen) früher im Winter regelmäßig Schlittschuh lief.

Dorfkirche Lichtenrade (Tempelhof)
Webseite: http://www.kirchengemeinde-lichtenrade.de/
Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Dorfkirche_Lichtenrade
Sichtachse: Lichtenrader Dorfteich

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..