376: Dorfkirche Rudow – Neukölln

Der Gottesdienst in der Dorfkirche Rudow war ungewöhnlich spät für 14:00 angekündigt worden. Aufgrund von Corona sollte er im Garten stattfinden. Als wir nach dem Besuch des Späth’schen Weihnachtsmarkts dort gegen 14:30 ankamen, war schon alles vorbei. Kein Wunder bei der Kälte. Zum Glück fanden wir schnell jemand, der bereit war, uns die Kirche aufzuschließen und uns den Innenraum zu zeigen. Vielen Dank dafür.

Die Dorfkirche Rudow aus dem 14. Jahrhundert hat die typische Feldsteinfassade der Berlin-Brandenburger Dorfkirchen. Von einem alten Dorfanger ist in Alt-Rudow nichts (mehr) zu sehen, obwohl man um die Ecke in der Straße Alt-Rudow noch so etwas wie eine Dorfstruktur erkennen kann. Der Innenraum ist schlicht und modern. Von der historischen Innenausstattung scheint so gut wie nichts die schweren Kriegsbeschädigungen überlebt zu haben. 

Dorfkirche Rudow (Neukölln)
Webseite: https://www.kirche-rudow.de/
Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Dorfkirche_Rudow

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..